Verbandsgebiet

Im Verbandsgebiet wirtschaften 3.424 Betriebe auf 93.000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche.
Etwa 40% der Betriebe wirtschaften im Haupterwerb.

Starkenburg

Die Region Starkenburg hat extrem unterschiedliche Naturräume zwischen einer Höhenlage von 85 m am Rhein und 600 m im Odenwald. In der Mittelgebirgsregion prägt der Waldbau, die Grünlandwirtschaft mit Milch und die Fleischproduktion die Landschaft.

In den Lößgebieten des vorderen Odenwalds gedeihen vorzüglich Zuckerrüben, Getreide und Kartoffeln.
An der Bergstraße und in Groß-Umstadt wächst ein guter Wein.

Das Hessische Ried mit seinen Beregnungsflächen ist bestens geeignet für arbeitsintensive Sonderkulturen wie Spargel, Zwiebel, Gemüse, Erdbeeren und Arznei- und Gewürzpflanzen. Diese Kulturen halten mit 10.000 ha ca. 76% des hessischen Sonderkulturanbaus und bringen eine Wertschöpfung von über 125 Millionen €.

Aber auch die Viehhaltung mit Fleischrindern, Mastschweinen und der Milchwirtschaft sowie der Anbau von Zuckerrüben, Kartoffeln, Getreide und Wein bringen zusätzliche Verkaufserlöse von nochmals über 125 Millionen €. Dabei sind Dienstleistungen, Energiegewinnung, Direktvermarktung und Fremdenverkehr noch nicht berücksichtigt.

Die Landwirtschaft hat somit im dicht besiedelten Ballungsraum (500 Einwohner qkm) zwischen Rhein, Main und Neckar eine beachtliche wirtschaftliche Bedeutung.
Sie sichert Arbeitsplätze, erhält die Kulturlandschaft und versorgt die 1,5 Millionen Einwohner mit frischen und gesunden Lebensmitteln.