Neu eingewanderte Wildtierarten führen zu erheblichen Schäden in der Landwirtschaft

Biber, Wildgans, Wolf und Co. – Hessischer Bauernverband fordert gesetzliche Regelung zur Entschädigung.

Fritz vom Edersee, der Wolf wolft

„Wir unterstützen und betreiben Naturschutz. Es kann aber nicht sein, dass die durch den Naturschutz entstehenden wirtschaftlichen Nachteile allein der Bauer tragen soll. Wir fordern die Politik daher auf, hier alle Beteiligten und Betroffenen mitzunehmen. Ein emotionales und kritikloses Willkommen heißen von Wolf und Luchs kann nicht der richtige Weg sein. In jedem Fall aber muss eine Entschädigung der Landwirte gesetzlich verankert werden“, so Präsident Schneider.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: http://www.hessischerbauernverband.de/neu-eingewanderte-wildtierarten