Region Darmstadt-Dieburg/Offenbach


3. Regionalversammlung des RBV am 13.01.2016.

Der Landwirt im Spannungsfeld zwischen Gesellschaft und Markt. Frau Denise Stein, HBV, zeigte in Ihrem Referat zum Thema „Situationsanalyse Tierwohl“ auf, dass trotz Erfüllung hoher Standards in der Tierhaltung, der Ruf des Verbrauchers nach artgerechter Haltung und qualitativ hochwertigen Produkten weiterhin das Medienbild prägt. Dabei scheint der Unterschied zwischen Haustier- und Nutztierhaltung nicht immer bewusst, denn „artgerechte Haltung“ ist längst die Grundlage sinnvoll wirtschaftender Betriebe. Auch die aktuelle Preisentwicklung steht deutlich im Widerspruch zu den gesellschaftlichen Anforderungen. Neben der Frage „Welche Tierschutzanfoderungen in Hessen zukünftig gesetzlich festgehalten werden sollen?“, wurden auch erste Erfahrungen zur „Initiative Tierwohl“ diskutiert. Fazit: Die gute Ausbildung unserer Südhessischen Landwirte und die Bedeutsamkeit des Tierwohls erfüllen bereits die gesellschaftlichen Kriterien. In Anbetracht der Marktlage werden weiter sinkende Preise den  Strukturwandel allerdings beschleunigen. Eine mediale Aufarbeitung ist wichtiger denn je.