Was Gift wirklich ist!?

Donald Trump: „Gift for the Queen“ Gift für die Königin, bestimmt nicht! Gift kommt aus dem Althochdeutschen und heißt „Gabe“. Da Englisch, Niederländisch und Deutsch einen gemeinsamen germanischen Sprachstamm haben, heißt Gift im Englischen „Geschenk“! Also Geschenk für die Königin? Genauso unwahrscheinlich! Also was ist Gift nun wirklich? Als Giftstoff bezeichnet man einen Stoff, der …

Hier weiterlesen: ‘Was Gift wirklich ist!?’ »

Erntedankfest 2020 – „Mehr Wertschätzung für Bauernfamilien“

Anlässlich des diesjährigen Erntedankfestes wenden sich Karsten Schmal, Präsident des Hessischen Bauernverbandes und die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Beate Hofmann, mit Videobotschaften an die Öffentlichkeit. „Auch wenn die Erträge der meisten Feldfrüchte aufgrund langanhaltender Trockenheit 2020 im dritten Jahr in Folge unterdurchschnittlich ausgefallen sind, haben wir allen Grund, unserem Schöpfer für …

Hier weiterlesen: ‘Erntedankfest 2020 – „Mehr Wertschätzung für Bauernfamilien“’ »

Afrikanische Schweinepest bereitet Sorgen

„Jetzt muss alles darangesetzt werden, eine weitere Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland zu verhindern. Unsere Schweinehalter sind in Sorge.“ Das sagte der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, nachdem bei einem in Brandenburg gefundenen Wildschwein erstmals in Deutschland der Erreger der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nachgewiesen und amtlich bestätigt wurde. Er appelliert an die Jäger, …

Hier weiterlesen: ‘Afrikanische Schweinepest bereitet Sorgen’ »

Die Verwertung von Zellulose mit Hilfe bakterieller Symbiose

Beim anaeroben Zelluloseabbau entstehen CO2 und Methan zu gleichen Teilen! Alle pflanzenfressenden Tierarten besitzen selbst keine Enzyme zur Spaltung von Zellulose. Zellulose ist ein Polymer aus D-Glucose, welche beta-strukturell verknüpft ist. Stärke ist ein Polymer aus D-Glucose, welche alpha-strukturell verknüpft ist! Dieser feine Unterschied in der Bindung hat große Unterschiede in den Materialeigenschaften von Stärke …

Hier weiterlesen: ‘Die Verwertung von Zellulose mit Hilfe bakterieller Symbiose’ »

Phytophthora, ein falscher Mehltaupilz („downey mildew“)

Phytophthora, ein falscher Mehltaupilz („downey mildew“) ist eine der gefährlichsten Pflanzenkrankheiten: Die Gattung Phytophthora ist die zweitgrößte Gattung innerhalb der Familie der Peronosporaceen mit über 100 Arten und gehört zur Ordnung der Eipilze (Oomyceten). Enormes, weltweites Schadenspotential. Allein in den USA (2012) rechnet man nur bei der Kartoffel mit jährlichen Schäden von 6,7 Mrd $. …

Hier weiterlesen: ‘Phytophthora, ein falscher Mehltaupilz („downey mildew“)’ »

Trieur und Tischausleser, was ist das?

Wir kennen beim Mähdrescher die Windsichtung und die Siebe zum Trennen und Reinigen des Getreides. Aber das sind nur „grobe“ Reinigungsstufen. Halbkorn und Unkrautsamen sind die Bestandteile, die am meisten „mit durchgehen“. Der Trieur wird bei der Reinigung von Saatgut und Speisegetreide (in der Mühle) eingesetzt. Der Trieur trennt nach Kornlänge. Im Rundkorntrieur werden kurze, …

Hier weiterlesen: ‘Trieur und Tischausleser, was ist das?’ »

Kennt Ihr den Riesen-Bärenklau?

Der Riesen-Bärenklau wurde 2008 zur Giftpflanze des Jahres gewählt. Er ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler, stammt aus dem Kaukasus und ist in Europa und Nordamerika ein invasiver Neophyt. Der Riesen-Bärenklau bildet photosensibilisierende Substanzen aus der Gruppe der Furocumarine, die in Kombination mit Sonnenlicht oder auch stärkerem Lampenlicht phototoxisch wirken. Berührungen in Verbindung …

Hier weiterlesen: ‘Kennt Ihr den Riesen-Bärenklau?’ »

Kennt Ihr Orobanche?

Orobanche oder Sommerwurz ist ein Vollschmarotzer. Orobanche hat kein Chlorophyll und kann daher keine Photosynthese betreiben. Ihr schnelles Wachstum wird durch die in der Wurzelknolle gespeicherten Reservestoffe ermöglicht. Die Sprossen tragen nur reduzierte Schuppenblätter, in deren Achseln im oberen Teil die Blüten stehen. Sommerwurz-Arten parasitieren nur auf zweikeimblättrigen Wirtspflanzen. Ihre Wirtsselektivität ist unterschiedlich ausgeprägt. Während …

Hier weiterlesen: ‘Kennt Ihr Orobanche?’ »

Das Rheintal, meine Heimat!

Die Oberrheinische Tiefebene, vor allem naturräumlich auch Oberrheinisches Tiefland genannt, ist ein etwa 300 km langes und bis zu 40 km breites Tiefland am oberen Mittellauf des Rheins, das sich zwischen den Städten Basel im Süden und Frankfurt am Main im Norden erstreckt. Die Ebene entstand durch einen tief in die Erdkruste reichenden und mit …

Hier weiterlesen: ‘Das Rheintal, meine Heimat!’ »